Lebensart drückt sich auch darin aus, wie man sein persönliches Tätigsein gestaltet. Das Handwerk bietet beste Voraussetzung für Individualität und Freude im Sinne von geschützter Arbeit für Menschen mit geistiger oder psychischer Behinderung.
Das Bewusstsein, etwas geschaffen zu haben, fördert Selbstwertgefühl, Wohlbefinden und damit auch Lebensqualität. Aus diesem Grund bieten wir unseren Bewohnern verschiedenste Möglichkeiten, selbst tätig zu werden.
In den Internen Sozialen Werkstätten werden unterschiedliche Arbeits-, Beschäftigungs- und Kulturprojekte angeboten, die so organisiert sind, dass eine Überforderung ausgeschlossen ist. Wer mit seinen Fähigkeiten in die Werkstätten von LIAISON kommt, wird in erster Linie ermutigt, sich in die gemeinsame Arbeit einzubringen und zu entwickeln.

Nicht die Höchstleistung kann dem Leben einen Sinn geben,
sondern die Erkenntnis, dass jeder Mensch mit seiner Persönlichkeit eine Gabe besitzt,
die es zu bewahren und zu fördern gilt.

(Leitgedanke der Humanistischen Pädagogik in der Wohn- und Lebensgemeinschaft)


Grafik von Sandra Dillner

Die Kooperative

Gründung eines Fördervereins
"Das Neue zu wagen, ohne das Bewährte aufzugeben!"

Kooperative Ziegeleihof

Förderverein für Werk- und Tagesstätten der Wohn- und Lebensgemeinschaft

Der Förderverein möchte Projekte organisieren und realisieren, in dem behinderte, nichtbehinderte und psychisch kranke Menschen Arbeit und Anerkennung finden. Wer mit seinen Fähigkeiten in die Kooperative kommt, wird in erster Linie ermutigt sie in das gemeinsame Tätigsein einzubringen und zu entwickeln.
 

zurück